Sie sind hier:

FAQ – Frequently Asked Questions

Sind die Studien und Abschlüsse der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) international anerkannt?
Die UFL untersteht der liechtensteinischen Hochschulgesetzgebung. Die UFL wurde von der Fürstlichen Regierung des Landes Liechtenstein bewilligt. Somit handelt es sich bei der UFL um eine staatlich anerkannte private Hochschule. Diplome und Titel von staatlich anerkannten Hochschulen, die im Rahmen eines regulären Studienprogrammes erworben worden sind, dürfen in Europa verwendet werden. Die massgebenden Bestimmungen finden sich im Recht desjenigen Staates, in dem der Titel getragen respektive der Abschluss anerkannt werden soll.

Österreich: Informationen des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung »  
Deutschland: Das jeweilige Landesrecht regelt das Führen ausländischer Hochschulgrade »
Schweiz: Es gibt keine Stelle, die postgraduale akademische Abschlüsse anerkennt. Von staatlich anerkannten ausländischen Hochschulen verliehene Doktortitel können getragen werden, ohne dass es dazu einer Bewilligung bedürfte.

Braucht man einen Wohnsitz in Liechtenstein, um an der UFL studieren zu können?
Die UFL steht Studierenden aus allen Ländern offen. Weil die Lehrveranstaltungen als berufsbegleitende Blockveranstaltungen abgehalten werden, ist eine Wohnsitznahme im Fürstentum Liechtenstein nicht erforderlich.

Gibt es Studiengebühren?
Die UFL finanziert sich durch Zuwendungen von Stiftungen und Sponsoren sowie durch die Studiengelder. Die Höhe der Studiengebühren wird vom Universitätsrat festgelegt und richtet sich nach dem jeweiligen Studienprogramm.

Kann man während des Studiums einem Beruf nachgehen?
Sowohl die Doktoratsstudien als auch die beruflichen Weiterbildungsstudiengänge sind so angelegt, dass die Lehrveranstaltungen berufsbegleitend besucht werden können. Für eine optimale Vor- und Nachbereitung des vermittelten Stoffes sowie insbesondere für die Anfertigung der Dissertation ist genügend Zeit einzuplanen. Es kann sich deshalb vor allem im Hinblick auf einen raschen Abschluss der Doktorarbeit – je nach beruflicher Belastung der einzelnen Studierenden – durchaus als sinnvoll erweisen, den Umfang der Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren.

Wann finden die Lehrveranstaltungen statt und muss man daran teilnehmen?
Bis auf wenige Module, in denen auch donnerstags unterrichtet wird, finden die Lehrveranstaltungen jeweils freitags und samstags, einmal im Monat an der UFL statt. Somit sind in einem Studienjahr insgesamt maximal 24 Präsenztage zu absolvieren. Wir legen grossen Wert auf eine regelmässige Anwesenheit bei den Lehrveranstaltungen und daher ist für einen erfolgreichen Studienabschluss der Besuch von mindestens 80% der Lehrveranstaltungen vorgeschrieben.

Welche beruflichen Vorteile hat ein Studium an der UFL?
Das Doktoratsstudium «Dr. scient. med.» ist einmalig im deutschsprachigen Raum. Es ist eine optimale Berufsvorbereitung für diejenigen Medizinerinnen und Mediziner und Naturwissenschafterinnen und Naturwissenschafter, die eine berufliche Karriere im Bereich der Wissenschaft anstreben. Im Gegensatz zum Diplomstudium der Medizin, das fast überall berufsvorbereitend-praxisnah aufgebaut ist, bietet das Doktoratsstudium «Dr. scient. med.» eine wissenschaftliche Ausbildung.
Das Doktoratsstudium «Dr. iur.» zeichnet sich durch seinen rechtsvergleichenden Ansatz aus. Es unterrichten Dozierende aus Liechtenstein, Österreich, Deutschland und der Schweiz – häufig sogar gemeinsam im Rahmen derselben Vorlesung. Dadurch wird gewährleistet, dass die Studierenden nicht nur ihre eigene Rechtsordnung vertieft kennenlernen, sondern sich auch mit dem Recht der deutschsprachigen Nachbarländer auseinandersetzen. Die Studierenden profitieren nicht nur vom Kontakt mit den Dozierenden, sondern auch vom Austausch mit ihren Studienkolleginnen und -kollegen und deren Erfahrungen aus der Berufspraxis. Der regelmässige Kontakt unter den Studierenden, die alle dasselbe Ziel haben – eine Doktorarbeit zu verfassen – wirkt sich motivierend aus.
Die verschiedenen Weiterbildungslehrgänge nehmen Bezug auf aktuelle Tendenzen und Bedürfnisse der Berufswelt. Sie greifen Themen auf, die nicht nur gesellschaftlich aktuell sind, sondern vor allem ein zukünftiges Entwicklungspotential garantieren. Absolventinnen und Absolventen dieser Lehrgänge sind in ihrer Region oftmals die «First Movers», also die Ersten, die diese Berufszusatzausbildung haben – ein nicht zu unterschätzender Karrierevorteil.

Welche anderen Vorzüge hat ein Studium an der UFL?
Die UFL legt Wert auf persönliche und intensive Betreuung ihrer Studierenden durch das gesamte Universitätspersonal, insbesondere durch die Dozierenden. Hoch qualifizierte Wissenschafterinnen und Wissenschafter sorgen für ein überdurchschnittlich hohes Ausbildungsniveau. «Teaching on demand» ist das Prinzip der UFL, d.h. die Lehrkräfte kommen nach Liechtenstein und die Studierenden können hier vor Ort mit den Expertinnen und Experten des jeweiligen Faches in Kontakt treten. Überdies ist der Kontakt mit den Mitstudierenden bereichernd.

Welche Vorbildung wird für ein Studium an der UFL verlangt?
Welche Abschlüsse die Studierenden erlangt haben müssen, um sich an der UFL weiterbilden zu können, hängt vom jeweiligen Studiengang ab. In die Doktoratsstudiengänge «Dr. iur.» und «Dr. scient. med.» wird nur aufgenommen, wer ein vollständiges, mehrjähriges Studium an einer Universität mit Erfolg abgeschlossen hat. Ein Fachhochschulstudium berechtigt nicht zur Zulassung in die Doktoratsstudiengänge.

Gibt es Stipendien?
Die UFL verteilt selbst keine Stipendien. Da die Ausbildungsgänge an der UFL international anerkannt werden, sind die Studien grundsätzlich förderungswürdig. Wir empfehlen, sich jeweils bei den regionalen Stipendienstellen der eigenen Herkunftsländer zu informieren.

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um ein Studium an der UFL in Angriff zu nehmen?
Wann immer Sie Lust haben, sich vertieft mit Fragestellungen Ihres Faches auseinanderzusetzen und Sie bereit sind, den Aufwand einer vertieften Weiterbildung auf sich zu nehmen. Dies kann kurz nach dem Abschluss eines Erststudiums der Fall sein oder auch erst nach mehreren Jahren erfolgreicher Berufstätigkeit. Da nicht alle Studiengänge jedes Jahr angeboten werden, empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen. Wir geben Ihnen gerne näher Auskunft.