Aufbau und Inhalt

Das Doktoratsstudium dauert mindestens sechs Semester, wobei davon vier Semester auf den curricularen Anteil entfallen. Aufgrund der Studienstruktur kann das Studium berufsbegleitend absolviert werden. Eine berufliche Tätigkeit ist allerdings kein Muss für die Zulassung. Die Lehrveranstaltungen sind in Form von interdisziplinären Programmen organisiert. Der Unterricht verteilt sich auf jeweils vier bis fünf Blockveranstaltungen im Semester. In den ersten beiden Semestern erhalten die Studierenden eine Einführung in «Studienplanung» und erlangen die Befähigung, die wesentlichen Werkzeuge wissenschaftlichen Arbeitens und Publizierens einzusetzen. Ergänzend wird Wert gelegt auf Persönlichkeits- und Sozialkompetenz, betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse und Managementwissen als Rüstzeug für angehende medizinisch-naturwissenschaftliche Forschungsleiterinnen und Forschungsleiter. Diese Veranstaltungen werden von einem Fachliteratur-Seminar oder so genannten Journal Clubs begleitet, in denen das kritische Lesen wissenschaftlicher Arbeiten vermittelt wird. Im dritten und vierten Semester werden aktuelle medizinisch-naturwissenschaftliche Themen erarbeitet. Das Angebot der Journal Clubs wird fortgesetzt. Das Abfassen der Dissertation erstreckt sich – wie auch das Erlangen einer vertieften Kompetenz in «Scientific Writing» – über das gesamte Studium.