Stolpersteine bei der Anwendung der DSGVO: was Unternehmen beachten sollten

Online-Veranstaltung

Dienstag, 01. Dezember 2020
In Zusammenarbeit mit der Datenschutzstelle des Fürstentums Liechtenstein,  dem Datenschutzverein in Liechtenstein, der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer und der BWB Rechtsanwälte AG.

Seit dem Fortbildungsseminar vom vergangenen Dezember hat sich sehr viel getan. Es wurde viel geschrieben, diskutiert und veröffentlicht. Das 2. Fortbildungsseminar stellt eine Frage in den Vordergrund: Was für Stolpersteine bei der Anwendung gibt es? Worauf sollte speziell geachtet werden?

Die diesjährige Veranstaltung wird ausschliesslich online angeboten.

Experten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein werden über ihre Erfahrungen berichten. Wie sehen sie das Thema "Stolpersteine"? Sind diese Erfahrungen vergleichbar oder gibt es trotz der angestrebten Harmonierung Unterschiede? Neu wird ein eigener Block eingeführt, der die Diskussion von konkreten Fragen in den Vordergrund stellt.

 

Programm

Begrüssung
9.00 Uhr
Philipp Mittelberger, Präsident von dsv.li – Datenschutzverein in Liechtenstein
Block 1
9.00 - 10.45 Uhr
Erfahrungsberichte zu Stolpersteinen aus Unternehmenssicht:
In diesem Block stehen bisherige Stolpersteine aus der Sicht von Unternehmen im Vordergrund. Wo sollte man besonders Acht geben?
Referenten

Michael Mrak, Vorstandsmitglied der privacy officers, Verein der Datenschutzbeauftragten in Österreich
Thema: „Löschpflicht gemäß DSGVO am Beispiel Mitarbeiterdaten in SAP HR“

Christine Wohlwend, Hoval AG
Thema: "DSGVO als Standard für international tätige Unternehmen?"

Jutta Sonja Oberlin, International Association of Privacy Professionals
Thema: "Orientierung in der digitalen Welt durch den Auskunftsanspruch: Empfehlungen für die Umsetzung im Unternehmen"

Moderation und
Leitung der Diskussion
Regina Mühlich, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e. V.

 

10.45 - 11.00 UhrPause
Block 2
11.00 - 12.45 Uhr

Die DSGVO und die Schweiz

In diesem Block geht es um ein für Unternehmen in Liechtenstein sehr wichtiges Drittland: die Schweiz. Das neue Datenschutzgesetz in der Schweiz wurde Ende September dieses Jahres verabschiedet. Es soll Mitte 2022 in Kraft treten. Inwiefern ist die DSGVO Messlatte für das neue DSG? Wann ist die DSGVO überhaupt zu beachten? Wird die Europäische Kommission die Angemessenheit des Datenschutzes in der Schweiz aufrechterhalten?

Referenten

Adrian Lobsiger, Eidgenöissischer Datenschutz- und öffentlichkeitsbeauftragter, EDÖB
Thema: "Der freie Datenaustausch in der EU und dem EWR und die Schweiz"

Dr. David Vasella, WalderWyss Rechtsanwälte
Thema:  "Stolperstein Anwendungsbereich DSGVO und Informationspflicht bei schweizerischen Unternehmen"

Jérôme Egli, Präsident Data Privacy Community, Schweiz
Thema: "Herausforderungen beim Weg in die Cloud in Zeiten der DSGVO"

Moderation und Leitung der DiskussionPhilipp Mittelberger, Präsident von dsv.li
12.45 - 14.00 UhrMittagspause
Block 3
14.00 - 15.30 Uhr

Erfahrungsbericht von Datenschutzbehörden.

In diesem Block berichten verschiedene Datenschutzbehörden ihre Sicht der Dinge. Was für Stolpersteine gibt es aus ihrer Sicht?

Referenten

Dr. Marie-Louise Gächter-Alge, Datenschutzstelle Liechtenstein
Thema: "Datentransfer in Drittstaaten: Wie weiter nach dem EuGH Urteil Schrems II"

Dr. Matthias Schmidl, Datenschutzbehörde Österreich
Thema: "Die Strafbarkeit juristischer Personen nach Art. 83 DSGVO - ein Stolperstein für die einheitliche Anwendung der DSGVO"

Dr. Stefan Brink, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Baden-Württemberg
Thema: "Stolperstein Datenpanne - Eine Panne kommt selten allein"

Moderation und Leitung der DiskussionRegina Mühlich, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e. V.
15.30 - 15.45 UhrPause
Block 4
15.45 - 16.45 Uhr
Podiumsdiskussion
Teilnehmer

Dr. Stefan Brink

Dr. Marie-Louise Gächter

Dr. David Vasella

Michael Mrak

Moderation und Leitung der DiskussionRegina Mühlich, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e. V.
16.45 - 16.50 UhrVerabschiedung
Jump to content