News (Kopie 1)

Die Studiengänge der Medizinisch-Wissenschaftlichen und Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) wurden für weitere fünf Jahre akkreditiert.

UFL: Studiengänge erneut akkreditiert

Mit der Berufung von zwei weiteren Experten aus Vaduz und Feldkirch in den Wissenschaftlichen Beirat der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät sind die umliegenden Spitalregionen nun gesamthaft an der UFL vertreten.

UFL: Spitalregion im Wissenschaftlichen Beirat vertreten

Veranstaltungskalender

Ein internationales Team von 146 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat in einer Studie festgestellt, dass an Covid-19 erkrankte Menschen mit Blutgruppe A einen höheren Schweregrad der Erkrankung aufweisen, während jene mit Blutgruppe 0 weniger schwer erkranken.

Blutgruppe beeinflusst Schweregrad von Covid-19

Forschung in Liechtenstein gefördert

UFL legt Jahresbericht 2019 vor

Die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) hat mit dem „Institut für Translationale Medizin“ ein neues Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Immunologie in Liechtenstein gegründet. Leiter ist der Mikrobiologe Prof. Dr. rer. nat. Christoph Gassner.

Immunologie: UFL gründet neues Forschungsinstitut

Ein wissenschaftliches Konsortium unter der Leitung der Liechtensteiner Wissenschaftler Prof. Dr. Lorenz Risch, Dr. Martin Risch sowie Prof. Dr. David Conen startet dieser Tage eine wissenschaftliche Studie im Wettlauf gegen das Coronavirus, die COVI-GAPP-Studie.

Liechtensteiner Studie prüft Früherkennung von COVID-19 - UFL-Studierende Kirsten Grossmann im Forscherteam

Fortbildungsseminar: Gratifikation, Bonus und Sondervergütung - Neuer Termin 10. Juni 2020 Online / Virtueller Hörsaal

Gratifikation, Bonus und Sondervergütung – Streitvorbeugende Ausgestaltung für die Unternehmenspraxis

Was hat sich mit der DSGVO verändert? Das Programm zum Fortbildungsseminar am 17. Dezember 2019 ist online

Fortbildungsseminar Zwischenbilanz zur DSGVO

Volle Hörsäle zum Studienstart 2019

UFL: Doktorat nach wie vor beliebt

Jump to content