Der Student-Life-Cycle der UFL

Wissenswertes zum Student-Life-Cycle der UFL

Ausgehend vom/von der Studierenden werden Massnahmen in Studium und Weiterbildung in sechs Kategorien umgesetzt: Information / Bewerbung / Aufnahmeverfahren und Zulassung / Studium / Prüfung / Alumni. Qualitätsentwicklung und -sicherung in Studium und Lehre werden an der UFL stets aus zwei Blickwinkel betrachtet: aus jenem des/der Studierenden und jenem der Lehrenden und GutachterInnen.

Student-Life-Cycle : Information

Über die Homepage der UFL können alle wichtigen Informationen rund um ein Studium abgerufen werden. Die Informationen werden stets aktuell gehalten und insbesondere sind die Studienordnungen als wichtigste Informationsdokumente von der Bewerbung bis zum Abschluss möglichst leicht auffindbar. Es werden über das Jahr verteilt Informationsabende, mindestens zwei pro Studienrichtung, angeboten. Die Studienleitung stellt Inhalt und Anforderungen an die Studierenden vor. Eine Vertretung der Studienabteilung ist ebenfalls anwesend, um allfällige organisatorische Fragen zu beantworten. Mitglieder des UFL ALUMNI Verein nehmen an den Informationsabenden teil, um den Interessierten Fragen aus der Perspektive der Studierenden beantworten zu können. Bei Bedarf stehen die Studienleitungen gerne für individuell zu vereinbarende Beratungsgespräche zur Verfügung.

Student-Life-Cycle : Bewerbung

Ebenfalls über die Homepage sind die Anmeldeunterlagen für Studieninteressierte abrufbar. Bei Fragen stehen die MitarbeiterInnen der Studienabteilung zur Verfügung. Die Studieninteressierten reichen in elektronischer Form ihre Unterlagen ein. Die Bewerbungen werden durch die MitarbeiterInnen der Studienabteilung gesichtet und in das UFL Campussystem eingespielt. Diese erste Sichtung der Unterlagen gilt der Prüfung, ob die BewerberInnen die formalen Zulassungskriterien entsprechend der Studienordnung erfüllen. Bei Bedarf werden Studienabschlüsse bei den in den Unterlagen angeführten Hochschulen und Universitäten geprüft. Das UFL Campussystem bietet mit Zeitpunkt der eingehenden Bewerbung die volle Unterstützung im gesamten Studienmanagement an.

Student-Life-Cycle : Aufnahmeverfahren und Zulassung

In den Studienordnungen werden die detaillierten Zulassungsvoraussetzungen, das Aufnahmeverfahren sowie die Zulassung geregelt. Durch das Aufnahmeverfahren, welches nicht nur die Prüfung der eingereichten Unterlagen, sondern auch ein Auswahlgespräch durch eine Auswahlkommission vorsieht, wird die Qualifikation der Studieninteressierten geprüft. In diesem Gespräch wird die Vereinbarkeit von Studium/Beruf/Familie thematisiert. Auch wird von der Studiengangsleitung eine erste Abklärung gemacht, ob von Seiten der UFL die optimale Betreuung des/der Studierenden bzw. des angedachten Dissertationsvorhabens sichergestellt werden kann.

Das Auswahlgespräch dient dazu, die Erwartungen und Zielstrebigkeit hinsichtlich des Abschlusses des Studiums der Bewerberin bzw. des Bewerbers zu erfassen sowie eine gründliche Einschätzung von deren bzw. dessen Fähigkeit und Motivation zu ermöglichen. Aktuell werden an der UFL zwei berufsbegleitenden Doktoratsstudiengänge angeboten. Die Bewerberin oder der Bewerber sind im Rahmen des Auswahlgesprächs aufgefordert, eine maximal 10-minütige Vorstellung ihres bzw. seines bisherigen Werdegangs einschliesslich ihrer bzw. seiner beruflichen Erfahrung und allfälliger wissenschaftlichen Arbeiten und Ergebnisse zu präsentieren. Weiter soll die Bewerberin bzw. der Bewerber einen Vorschlag für ein Forschungsvorhaben im Rahmen ihres bzw. seines Doktoratsstudiums präsentieren. Im dritten Teil des Auswahlgesprächs werden Fragen zur Qualifikation der Bewerberin oder des Bewerbers gestellt.

Die Auswahlkommission empfiehlt die Zulassung der Bewerberin oder des Bewerbers zum Studium. Den Entscheid hierzu treffen formal die Universitätsleitung und der Dekan basierend auf dieser Empfehlung. Mit einem Zulassungsschreiben erhalten die Studierenden Basisinformationen zum Studienbeginn sowie die Rechnung zur Einschreibegebühr und die Studiengebühr für das 1. Semester.

Student-Life-Cycle : Studium

Lehrveranstaltungsbewertung: Die Grösse der UFL ermöglicht eine umfassende Evaluation aller Lehrveranstaltungen. Zu allen Lehrveranstaltungen werden studentische Bewertungen erhoben. In Form eines standardisierten Fragebogens wird das Feedback der Studierenden zu den einzelnen Lehrveranstaltungen eingeholt. Nach jedem Lehrveranstaltungsblock wird eine Bewertung vorgenommen. Die Erhebung erfolgt anonymisiert. Das Feedback umfasst den Aufbau des Unterrichts, die Verständlichkeit, die Unterrichtsunterlagen, die fachliche Kompetenz der Vortragenden, die Methodik, die Didaktik sowie die Präsentation des Lehrstoffs. Die Möglichkeit für freie Bemerkungen ist ebenfalls gegeben.

Die Auswertung erfolgt umgehend nach Einlangen der Fragebögen in der Studienabteilung. Bei nicht zufriedenstellenden Ergebnissen findet ein Gespräch zwischen dem Dozierenden und der Studiengangsleitung statt. Hierzu werden vorab die Ergebnisse von mindestens drei Lehrveranstaltungsevaluationen verglichen. Gegebenenfalls werden die Lehrbeauftragungen neu vergeben.

Zur Veranschaulichung wird als Beilage 2 der Fragebogen dieser Selbstdokumentation beigefügt.

Vernetzung der Lehrinhalte: Die Studienleitung besucht regelmässig die laufenden Lehrveranstaltungen. Diese Massnahme gilt neben dem direkten Austausch mit den Studierenden vor allem der inhaltlichen Abstimmung des Curriculums. Ebenso bieten die Fakultätstagen Möglichkeiten zur inhaltlichen Vernetzung und Weiterentwicklung des Curriculums.

Student-Life-Cycle : Prüfung

Prüfung

Leistungsnachweise: Sieht eine Studienordnung Leistungsnachweise zu Lehrveranstaltungen vor, so werden diese in Form von Semesterprüfungen erbracht. Semesterprüfungen sind schriftliche Gesamtprüfungen, in denen die Lehrinhalte definierter Teile von Studienabschnitten (prüfungsrelevante Lehrveranstaltungen) geprüft werden. Prüfungsrelevante Lehrveranstaltungen werden den Studierenden zu Beginn des Studiendurchgangs zur Kenntnis gebracht. Die Auswahl der Art der schriftlichen Prüfung obliegt den LeiterInnen der jeweils zu prüfenden Lehrveranstaltungen, die Prüfungen erfolgen auf Lehrveranstaltungsniveau. Alle prüfungsrelevanten Lehrveranstaltungen sind gleich gewichtet. Es sind pro Lehrveranstaltung zumindest zwei Prüfungsfragen zu stellen. Die Prüfungsfragen müssen wissens- und kompetenzorientiert ausgestaltet sein und werden in dieser Hinsicht von der Studiengangsleitung geprüft und freigegeben werden. Die Dauer der Prüfung beträgt eine Stunde pro Prüfungsfach. Die Prüfung ist integraler Bestandteil des Curriculums, die Studierenden müssen sich nicht gesondert für die Prüfungen anmelden.

Doktorierendenkolloquien: Die Beobachtung des Dissertationsfortschritts erfolgt standardisiert in Form von Doktorierendenkolloquien. Doktorierendenkolloquien sind essentieller Bestandteil der Beobachtung und Betreuung. Jede/r Studierende muss verpflichtend vier Doktorierendenkolloquien besuchen. Leistungsnachweise zu den Doktorierendenkolloquien werden jeweils in Form eines Referats und einer schriftlichen Ausarbeitung erbracht. Die Doktorierendenkolloquien werden vom Dekan, der Studiengangsleitung und mindestens zwei weiteren Professoren bzw. habilitierten Dozierende der UFL abgenommen. Ebenso werde externe BetreuerInnen der Dissertationsvorhaben eingeladen bzw. sind diese seit der Änderung der Studienordnungen 2019 und 2020 durch die Betreuungsvereinbarungen zur Teilnahme verpflichtet.

Abschliessende Doktoratsprüfung: Die abschliessende Doktoratsprüfung ist öffentlich. Die Termine werden über die Homepage der UFL bekannt gegeben. An der Doktoratsprüfung nehmen die Betreuerin oder der Betreuer und die Zweitgutachterin oder der Zweitgutachter und die Studiengangsleitung oder der Dekan teil. Den Vorsitz führt die Studiengangsleitung oder der Dekan. Ist die Studiengangsleitung oder der Dekan verhindert oder nimmt selbst die Rolle der Betreuerin oder des Betreuers wahr, so übernimmt eine habilitierte Person, die von der Universitätsleitung dazu beauftragt wird, den Vorsitz. In begründeten Ausnahmefällen kann die Universitätsleitung andere Personen zur Teilnahme an der Doktoratsprüfung bestellen.

Die Doktoratsprüfung dauert insgesamt 60 Minuten. Sie besteht aus einem Vortrag der oder des Doktorierenden zum Dissertationsthema von ca. 15 Minuten Dauer und einer Befragung der oder des Doktorierenden, bei der die oder der Doktorierende vertiefte Kenntnisse aus dem Gebiet der Dissertation nachweisen muss. Über die Doktoratsprüfung wird ein Protokoll geführt.

Student-Life-Cycle : Alumni

Die UFL ist stolz auf ihre Alumnae und Alumni und bemüht sich um eine nachhaltige Verbundenheit mit ihnen. AbsolventInnen der UFL stehen mitten im Leben, haben langjährige Berufserfahrung und sind vielfach in leitenden Positionen tätig. Sie wissen um die Herausforderungen, berufsbegleitend ein Doktoratsstudium erfolgreich zu absolvieren und sind bemüht, ihre akademischen Erfahrungen in ihren beruflichen Alltag zu übersetzen. Die UFL hat sich bewusst entschieden, dieses Potenzial bei der weiteren Entwicklung der Universität zu nützen. Fachlich ausgewiesene AbsolventInnen sind eingeladen, ausgewählte Lehrveranstaltungen zu leiten. Ebenso sind VertreterInnen der Alumni in den Gremien der UFL vertreten.

Befragung der Absolventen und Absolventinnen: Eine standardisierte Befragung der Absolventen/Absolventinnen wurde im Wintersemester 2017/18 durchgeführt. Aufgrund der geringen Zahl an Studierenden und Absolventen/Absolventinnen holte bis dahin die Universitätsleitung bei Bedarf direkt Informationen zur Zufriedenheit mit dem absolvierten Studium bzw. zum weiteren Karriereverlauf ein. Die nächste standardisierte Befragung wird im Wintersemtester 2022/23 mit 4 Jahrgängen durchgeführt. Die Ergebnisse des Berichts werden den AbsolventInnen rückgemeldet. Ergebnis der Alumni-Befragungen fliessen in die weitere Entwicklung der Studiengänge ein, ebenso stehen sie den Gremien der UFL zur Verfügung.

UFL ALUMNI Verein: Der UFL ALUMNI Verein, eine von der UFL unabhängige Vereinsgründung durch AbsolventInnen, bemüht sich um die Verbundenheit der AbsolventInnen mit der Universität. VertreterInnen des Vereins sind fest eingebunden in die offiziellen Feierlichkeiten der UFL. Es findet ein reger, offener Austausch mit allen Universitätsangehörigen statt. Auch unterstützt der Verein die Informationsmassnahmen der Fakultäten zu den jeweiligen Studiengängen und Lehrgängen.

Zum Inhalt springen