Zurück zur Übersicht

Kryptowährungen: Was ist bei der Deklaration und Besteuerung zu beachten?

Donnerstag, 03. Dezember 2020 18:30 Uhr
Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL), Dorfstrasse 24, 9495  Triesen 

Was haben das Steuerrecht und Kryp­towährungen gemeinsam? Für die meisten Personen sind dies böhmische Dörfer. Beide Themenkomplexe stellen zudem noch ge­gensätzliche kulturelle/weltanschauliche Pole dar. Das Steuerrecht symbolisiert für viele Menschen überschiessende Regulierungen, die durch eine staatliche Zentralverwaltung gesteuert werden. Dem gegenüber stehen Kryptowährungen sowie die damit einherge­hende Blockchain Technologie für eine de­zentrale, unregulierte und freie Gemeinschaft ohne zentralen Machtapparat.

Die innewohnende Komplexität dieser beiden Gebiete steigert sich zudem, wenn man versucht Kryptowährungen in die Welt des Steuerrechts zu integrieren. Der Referent gibt einen kursorischen Überblick über die steuerliche Behandlung von Krypto-währungen auf der Ebene von Privatperso­nen in Liechtenstein, Schweiz, Deutschland und Österreich.

 

 StB Dipl.-Kfm. Matthias Langer, LL.M., Triesen

Der Referent ist Steuerberater und Gründungspartner der actus ag in Triesen. Seine Beratungsschwerpunkte sind das liechtensteinische und deutsche Steuerrecht sowie grenzüber­schreitende Steuergestaltungen. Neben seiner praktischen Tätigkeit hat er zahlreiche Publikati­onen verfasst, zuletzt erschien 2019 im Springer Verlag die Monografie „Das liechtensteinische Steuerrecht“.

Zurück zur Übersicht
Zum Inhalt springen