Wissenschaftsgespräche Triesen

Die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) und die Gemeinde Triesen haben 2019 die «Wissenschaftsgespräche Triesen» ins Leben gerufen. Ziel ist es, eine jährliche Plattform zur Informationsbeschaffung, kritischen Auseinandersetzung, zum Dialog und Diskussion über Wissenschaft, Forschung, Medien und Ethik anzubieten. Im Fokus steht dabei insbesondere auch die jüngere Generation, bei der wissenschaftlichen Erkenntnisse, deren Auswirkungen und gesellschaftlichen Folgen einen direkten Einfluss auf ihr zukünftiges Leben haben. Begleitet werden daher die «Wissenschaftsgespräche Triesen» von einem dotierten Jugendwettbewerb, der jährlich die jungen Menschen in Liechtenstein einlädt, sich aktiv einzubringen und mitzudiskutieren.

Die «1. Wissenschaftsgespräche Triesen» finden am Samstag, 14. September 2019, im Gemeindesaal Triesen (Dröschistrasse 4, 9495 Triesen) statt. Einlass beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Genmanipulation am Menschen mit neuen Genscheren: Tabubruch oder neue Chance

Hochkarätige und international anerkannte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen folgen unserer Einladung nach Liechtenstein.

 

Programm

13.30 Uhr    Einlass

 

14.00 Uhr    Begrüssung und Einleitung

                    Daniela Wellenzohn-ErneGemeindevorsteherin Triesen

                    Dr. sc. nat. Gert Risch, Präsident des Stiftungsrats UFL

                    Prof. Dr. Thomas MeierWissenschaftlicher Leiter der
                    Wissenschaftsgespräche Triesen; Imperial College London

 

14.30 Uhr    Genmanipulation aktuell
                    Moderation: Prof. Dr. Thomas Meier

                    Prof. em. Dr. Hans-Jörg Rheinbergerehem. Direktor, Max-Planck Institut
                    für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
                    Geschichte der Gentechnik

                    Prof. Dr. Gerald SchwankETH Zürich
                    Veränderung des Erbguts mit modernen Genscheren (Crispr/Cas9)
                   

                    Hanna WickWissenschaftsjournalistin
                    Reaktion der Medien und der Gesellschaft

 

16.30 Uhr    Pause

 

17.00 Uhr    Ethisch-gesellschaftliche Aspekte 
                    Moderation: Dr. Daniel GregorowiusDialog Ethik, Zürich

                    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otfried HöffeEmeritus, Uni Tübingen,
                    Philosophische Fakultät
                    Ethisch- und Gesellschaftliche Aspekte der Genmanipulation am
                    Menschen

 

17.30 Uhr    Podiumsdiskussion
                    Moderation: Dr. Daniel Gregorowius

                    Es diskutieren: Prof. Höffe, Prof. Rheinberger, Prof. Schwank, Frau Wick

 

18.00 Uhr    Pause

 

18.15 Uhr    Preisverleihung Jugendwettbewerb und Schlussworte

 

19.30 Uhr    Apéro riche

Zum Inhalt springen