Institut für Translationale Medizin

Das neu gegründete «Institut für Translationale Medizin» arbeitet als akademische Forschungs- und Ausbildungsstätte der UFL. Die klinische Forschung des Instituts erfolgt an gesunden und kranken Menschen. Sie ist interdisziplinär ausgerichtet und beschäftigt sich mit der schnellen und effizienten Umsetzung präklinischer Forschung in die klinische Entwicklung. «Translation» bedeutet die Übersetzung von Forschungsresultaten in Anwendungen, definiert Gesundheit und verbessert Diagnostik und Therapie für Kranke. Das Institut ist gleichzeitig Labor und Innovationsschmiede.

Das «Institut für Translationale Medizin» beforscht Gesundheit und Abweichung davon. Die Forschung ist eigenständig und innovativ und zielt primär auf eine Verbesserung von Diag-nosen. Die Inhalte der Forschung sind ausgerichtet auf den Nutzen für die Einwohner des Fürstentums Liechtenstein und ihrer Eignung für akademische Lehre und richtet sich nach der vorhandenen Expertise. Die Forschung ist inhaltlich und publizistisch kompetitiv und verwendet in erster Linie (populations)genetische Methoden im Einklang mit ethischen Grundsätzen und nur mit ausdrücklichem Einverständnis aller Untersuchten.

 

 

Zum Inhalt springen