Campusumgebung

Kooperation mit der Liechtensteinischen Landesbibliothek

Aufgrund ihrer Kleinheit verfügt die UFL über keine eigene Bibliothek. Dank der Kooperation mit der Liechtensteinischen Landesbibliothek wird den Studierenden neben Online-Angeboten auch deren gesamtes physisches Medienangebot zugänglich gemacht. Die Landesbibliothek stellt die erforderliche Fachliteratur aus dem eigenen Bestand oder über Fernleihe zur Verfügung.

Fernzugriff Swissconsortium

Swissconsortium betreibt für die UFL eine Online-Plattform für den Zugang zu verschiedenen Fachdatenbanken mit direkter Anbindung an die Fernleihe der Liechtensteinischen Landesbibliothek (Linkresolver). Verlinkt sind auch sämtliche für die UFL lizensierten Inhalte.

Citavi – Literaturverwaltung und Wissensorganisation

Studierenden an der UFL stehen kostenlose Citavi-Lizenzen zur Verfügung. Mit Citavi haben sie ein zuverlässiges Werkzeug, um in Informationsquellen zu recherchieren, die gefundene Literatur gründlich zu bearbeiten, das erarbeitete Wissen zu strukturieren und dieses schliesslich einfach in ihre Arbeiten und Publikationen einfliessen zu lassen. Viele Hilfestellungen erleichtern zudem den Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten.

UFL-Dissertationen

Die an der UFL abgeschlossenen Dissertationen stehen den Studierenden an der UFL in einer kleinen Bibliothek zur Verfügung.

Im Extranet bzw. auf der Lernplattform werden alle Informationen, Dokumente und Literaturhinweise zum Studiengang publiziert.

Informationen zu Campus und Infrastruktur erhalten Sie hier.

Die Studierendenvertretungen sind die Anlaufstelle für alle Belange der Studierenden und haben immer ein offenes Ohr für Ideen, Anliegen und Fragen rund um das Studium und das Campusleben an der UFL. Dabei können sie nicht nur die Interessen der Studierenden vertreten, sondern auch einen Beitrag zur Verbesserung der internen Abläufe im Fachgebiet leisten. Sie bekommen einen Einblick hinter die Kulissen, nehmen teil an den Sitzungen des Senats und der Fakultät und sind bei den Akkreditierungsprozessen involviert.

Jennifer Enaux, Studentin «Dr. scient. med.»

Geboren 1987 in Hagen, Deutschland. Studium der Pflegewissenschaft an der Privatuniversität Witten/Herdecke, Deutschland (2016 B.A., 2019 M.Sc.). Seit 2009 wohnhaft in der Schweiz. Diverse Stellen als dipl. Pflegefachfrau in den Fachbereichen Medizin, Onkologie und Palliative Care sowie der Langzeitpflege. Seit jeher Fokus auf Qualitätsentwicklung in der interprofessionellen Versorgung von Patientinnen und Patienten.

  • Seit 10/2017 Leiterin Pflegeentwicklung in der Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland
  • Seit 10/2020 Doktorandin der Medizinischen Wissenschaften an der UFL (Arbeitstitel Dissertation: Krankheitserleben von Frauen mit einer Interstitiellen Zystits (IC) / einem Blasenschmerzsyndrom (BPS) und ihren Angehörigen)

Emil Knörzer, Student «Dr. iur.»

Geboren 1994 in Aschaffenburg. Studium der Rechtswissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (erstes juristisches Staatsexamen 2021). Im Zeitraum vom 09/2021 bis 08/2022 Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. Seit 09/2022 Doktorandenstelle am Institut für Liechtensteinisches Recht an der UFL bei Prof. Dr. Jens Eisfeld.

 

 

Zum Inhalt springen